Anfänger und Fortgeschrittene

Offensichtlich war es sommerlich warm, als sich die Erstsemester im August in Gelsenkirchen einschrieben. Foto: WH/BL

Die wenigsten Erstsemester hatte die Fachhochschule Gelsenkirchen/Westfälische Hochschule mit 453 zum Wintersemester 1992/1993. Das ist logisch, denn damals wurde sie gegründet und die Hochschulabteilung Recklinghausen gab es noch nicht. Die meisten Erstsemester hatte die Hochschule zum Wintersemester 2011/2012. Damals schrieben sich 2750 Erstsemester ein. Das war im Jahr des Wegfalls der Wehrpflicht. Der doppelte Abiturjahrgang 2013 durch die Umstellung von neun auf acht Gymnasialjahre bescherte der Westfälischen Hochschule 2530 Studienanfänger. Zum Wintersemester 2018/19 schrieben sich 2157 Studienanfänger ein.

(BL) Das waren etwas über 20 Prozent weniger als im Alljahresrekordjahr und acht Prozent weniger als im Vorjahr. 5,1 Prozent der vorhandenen Studienplätze sind gerechnet über die ganze Hochschule nicht besetzt worden. In den einzelnen Studiengängen stellen sich die Anfängerzahlen recht unterschiedlich dar: Im Gelsenkirchener Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen/Facility-Management etwa wurden von 119 Studienplätzen 44 besetzt, in anderen Studiengängen dagegen wurden mehr Erstsemester zugelassen, als Studienplätze vorhanden waren, beispielsweise in Informatik, Medizintechnik, Mechtronik, Bionik und den Wirtschaftsrechtsstudiengängen.

Für Nordrhein-Westfalen insgesamt meldete das Wissenschaftsministerium eine eher konstante Lage der eingeschriebenen Erstsemester. Exakt gezählt ist die Zahl der Studienanfänger an allen Hochschulen um 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Betrachtet man jedoch die öffentlich-rechtlichen Fachhochschulen, so ist die Anfängerzahl gesunken, etwa im Bereich wie an der Westfälischen Hochschule.

Kein Grund schon Entwarnung für die langjährige Überlast zu geben. Denn: Die Gesamtzahl der Studierenden an der Westfälischen Hochschule liegt (ohne die Lizenzstudiengangsteilnehmer) nur um drei Prozent niedriger als im Vorjahr: Statt 9168 Studierende sind es jetzt  8853. Die wollen noch zum Abschluss begleitet sein.

Kleiner geworden ist der Studienort Ahaus. Zwar wurden hier zum Wintersemester 2018/19 10 dual Studierende in den Studiengang Informatik/Softwaresysteme eingeschrieben, aber nicht mehr in die Studiengänge Mechatronik und Elektrotechnik/Automation.