Mobil mit dem WH-Mobil

Das Projekt „WH-Mobil“ startet mit zwei Kleinwagen. Die Fahrdienstleitung hat Jutta Neugebauer vom Hochschulservice-Dezernat. Foto: WH/BL

Die Westfälische Hochschule war schon immer mobil, kein Wunder, wenn man nicht nur einen, sondern gleich drei Standorte in Gelsenkirchen, Bocholt und Recklinghausen hat. Im Laufe der Jahre kam dann noch der Studienort Ahaus dazu. Und das hochschuleigene Talentzentrum ist in den Schulen des Ruhrgebiets unterwegs. Hinzu kommt die Teilnahme an Messen und Veranstaltungen, um das Studienangebot und die Leistungen der Hochschule vorzustellen.

(BL) Von Anfang an hatte die Westfälische Hochschule daher auch einen Fahrdienst. Außerdem einen regelmäßigen Postdienst zwischen Post und Hochschule und zwischen den Standorten. Der Postwagen dient auch zum Transport sperriger Güter. Im letzten Jahr wurde jedoch immer deutlicher: Das reicht nicht mehr.

Für eine Testphase von zunächst einem Jahr hat die Hochschule daher zusätzlich zwei Autos geleast, mit denen Hochschulmitglieder ihre Dienstziele aufsuchen können. Das entlastet die Dienstfahrten mit dem privaten PKW und hilft außerdem denen, die zwar einen Führerschein in der Tasche haben, für den Arbeitsweg aber auf den öffentlichen Personenverkehr oder das Fahrrad setzen und gar kein Auto auf dem Hochschulparkplatz stehen haben.

In Weiß mit Hochschulaufdruck stehen seit Anfang Mai zwei WH-Mobile auf dem Parkplatz nördlich der Mensa an der Neidenburger Straße 43 in Gelsenkirchen: ein Mini Fünftürer und ein Mini Clubman. Beides Kleinwagen, die den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Westfälischen Hochschule für Dienstfahrten ohne Sperrgut zur Verfügung stehen. Zwei Autos für Viele, da muss man sich vorher für die Nutzung telefonisch oder per E-Mail bei der Fahrdienstleitung anmelden, schon für die eigene Reiseplanung. Sofern ein Auto zur Verfügung steht, braucht der Nutzer nur noch den Schlüssel vormittags bei der Fahrdienstleitung oder nachmittags bei der Pforte abzuholen. Vor der Rückgabe muss aufgetankt werden. Und beim ersten Mal muss ein bisschen Papierkram erledigt, später nur noch das Fahrtenbuch ausgefüllt werden.

Ansonsten gilt: Allzeit gute Fahrt im Auftrag der Westfälischen Hochschule!