Vom Tesla-Orchester bis zur Lehrerlounge...

Hautnah dabei: Hochschulmitarbeiter Florian Zellmer (l.) erläuterte Maureen Kudalski (Mitte) und Nils Luis Willing (r.) mit welchen Tricks und Kniffen er die Tesla-Spule (vorne) selbst gebaut hat. Nils Luis Willing und Maureen Kudalski besuchten den HIT 2019 und kommen beide vom Berufskolleg Borken. Willing hat großes Interesse an der Physik und der Elektrotechnik. Auch er hat schon eine Tesla-Spule in seiner Freizeit gebaut und fachsimpelte mit Zellmer. Allerdings sei die nicht ganz so groß geworden. Maureen Kudalski hingegen orientiert sich in Richtung Informatik. Beide können sich später ein Studium an der Westfälischen Hochschule gut vorstellen. Mit der Tesla-Spule (Bild) und entsprechender Software erzeugte Florian Zellmer Melodien über die Schwingungen des Lichtbogens der Spule. Dafür wird der Bereich nahe der Spule gesperrt. Foto: WH/MV

– mit dem Hochschulinformationstag 2019 bot die Westfälische Hochschule wieder ein buntes Programm für Studieninteressierte auf dem Campus Gelsenkirchen an. So konnten sie hautnah Einblicke in die über 40 Bachelor- und dualen Bachelor-Studiengänge aller Stand- und Studienorte bekommen.

(MV) Beim „HIT 2019“ konnten Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrkräfte und weitere Interessierte die Bachelor- und dualen Bachelor-Studiengänge kennenlernen, die die Westfälische Hochschule (WH) an ihren Standorten Gelsenkirchen, Recklinghausen und Bocholt sowie am Studienort Ahaus anbietet. Gelegenheiten dafür gab es in Probevorlesungen, Vorführungen, Labor- und Werkstattrundgängen, an Infoständen sowie im persönlichen Gespräch mit Lehrenden und Studierenden.

Beispielsweise „entführte“ ein Laborrundgang die Besucherinnen und Besucher in die Welt der Hochspannung. Hochschulmitarbeiter Florian Zellmer präsentierte dort mit einer sogenannten Tesla-Spule, wie Spannung hörbar in Musik umgesetzt werden kann. Besucher durften sich in der Vorführung unter anderem auf Melodien wie „Star Wars The Throne Room“ oder auch die Ouvertüre zur Oper „Carmen“ freuen. Außerdem zeigten ein Lichtbogen an Isolatoren, ein Überschlag von Hochspannung an einer Glasscheibe oder eine Drahtexplosion, zu was Hochspannung in der Lage ist und wie man damit im Studiengang Elektrotechnik richtig umgehen lernt.

In diesem Jahr gab es während des Hits erstmalig ein besonderes Angebot für Lehrkräfte. In der sogenannten „Lehrerlounge“ bestand die Möglichkeit zum kollegialen Austausch. Zudem informierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Westfälischen Hochschule in Kurzvorträgen über die neusten Angebote für Schulen. Die Lehrkräfte erfuhren beispielsweise in einem Vortrag über das schulformübergreifende Stipendienprogramm „RuhrTalente“, wie Schülerinnen und Schüler ab der achten Klasse gefördert werden können.

Diejenigen Schülerinnen und Schüler, die einen ingenieurwissenschaftlichen Studiengang an der WH studieren möchten und sich vorstellen können, später als Lehrkraft an einem Berufskolleg zu unterrichten, konnten sich beim Hit 2019 über die Zusatzqualifikation „Ingenieur plus Lehrer“ informieren.

Zudem stand das „Servicezentrum Duales Studium“ der Westfälischen Hochschule für Fragen zu dieser besonderen Studienorganisation zur Verfügung. Beim „dualen“ oder „kooperativen“ Studium werden betriebliche Ausbildung und Studium kombiniert.

Auch die Einrichtungen der Hochschule, die Studierende vom Studieneinstieg bis zum Übergang in den Beruf begleiten, präsentierten sich beim Hit 2019 in Vorträgen und an Infoständen. Hierzu gehörten das Talentscouting sowie weitere Angebote der Talentförderung und der Einstiegsakademie. Sie ermöglichen eine erfolgreiche Studienvorbereitung und begleiten Studierende in ihren ersten Hochschulsemestern. Die Stipendienberatung wiederum gab einen Überblick über die zahlreichen Förderprogramme für Studierende und erste Tipps für eine aussichtsreiche Bewerbung. Ergänzend hierzu zeigte die Initiative „ArbeiterKind.de“ Möglichkeiten der Studienfinanzierung beispielsweise durch Bafög.

Wie Studierende von Gelsenkirchen, Bocholt oder Recklinghausen aus in ein Auslandssemester an einer der zahlreichen Partnerhochschulen der WH starten können, zeigte das „International Office“, das darüber hinaus sein Angebot „Refugees Welcome!“ für geflüchtete Studieninteressierte vorstellte. Passend dazu lud das Sprachenzentrum in sein Multimedialabor ein, wo Weltsprachen und (inter)kulturelle Kompetenzen neu erlernt oder vertieft werden können.

Die „Zentrale Studienberatung“ gab Auskunft über die vielfältigen Angebote zur Studienorientierung, die von einer allgemeinen Erstorientierung bis hin zu fachspezifischen Formaten reichten. Gemeinsam mit dem Studierendensekretariat wurden zudem die Zulassungsvoraussetzungen und Bewerbungsabläufe für Studiengänge der Westfälischen Hochschule erläutert. Das Beratungs- und Informationsangebot auf dem Hit 2019 wurde durch den "AStA" (Allgemeiner Studierenden-Ausschuss) abgerundet, der das Thema Studium aus studentischer Perspektive beleuchtete. Das detaillierte Programm des Hits 2019 und der „Lehrerlounge“ standen unter der Webadresse www.w-hs.de/hit zum Download bereit.

Der Hit 2019 fand im Rahmen der landesweiten „Wochen der Studienorientierung“ vom Mitte Januar bis Anfang Februar statt. Die „Wochen der Studienorientierung“ sind eine gemeinsame Initiative des Wissenschaftsministeriums, des Schulministeriums, der „Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit“ und der NRW-Hochschulen. In diesem Zeitraum wurden neben dem Hit 2019 eine Vielzahl von Veranstaltungen an der Westfälischen Hochschule angeboten.