Internationale Matching-Messe in Bocholt

Auch in diesem Jahr war der Andrang auf die fünfte internationale Matching-Messe am Campus Bocholt der Westfälischen Hochschule groß: Studierende informierten sich an den verschiedenen Unternehmensständen über Werkstudententätigkeiten, Praktikumsplätze für Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie Traineeprogramme und Kooperationen für Abschlussarbeiten. Foto: WH/Martin Maß

Zusagen für Praktika, Kooperationen für Abschlussarbeiten oder sogar den Berufseinstieg – all das kann ein Besuch auf der Matching-Messe in Bocholt bringen. Ziel der jährlich stattfindenden Messe ist ein enger Austausch zwischen Studierenden und regionalen Unternehmen.

(YG) Am 12. Oktober 2022 trafen sich am Campus Bocholt der Westfälischen Hochschule (WH) rund 300 Studierende mit etwa 40 Ausstellern aus der Region sowie aus den angrenzenden niederländischen Gemeinden. Neben renomierten lokalen Unternehmen wie Benning, d.velop, Haake, Grunewald, Flender, Rudolf Ostermann, Sinnack, TIS und vielen mehr waren auch Firmen aus der Region Achterhoek (NL) vertreten.

Die Messe fand in diesem Jahr bereits zum fünften Mal statt und wird von der IHK Nord Westfalen, Geschäftsstelle Bocholt, sowie dem Internationalen Netzwerkbüro, getragen von der Wirtschaftsförderung Bocholt sowie den NL-Gemeinden Aalten, Winterswijk und Oude Ijsselstreek, unterstützt. 

Prof. Dr. Martin Maß, Dekan des Fachbereichs Maschinenbau am Campus Bocholt, der die Messe mit organisiert, ist sehr zufrieden mit der Resonanz: „Die Messe hat sich inzwischen zu einer richtigen Marke entwickelt. Viele Unternehmen der Region planen fest mit unseren Studierenden, Absolventinnen und Absolventen, um ihre Stellen zu besetzen. Für viele Firmen steht jetzt schon fest, dass sie auch im kommenden Jahr wieder dabei sind.“ 

Die Studierenden schätzen vor allem, dass es sehr einfach und unkompliziert ist, mit den Firmen in Kontakt zu treten. „Auch der Zeitpunkt der Messe ist für die Studierenden sehr passend. Im Wintersemsester möchten viele geklärt haben, wo sie ihre Praxisphase im Sommersemester verbringen. Da kommt unsere Messe genau zur richtigen Zeit“, so Prof. Dr. Maß.