Talententuin (NL) trifft Internationale Matchingsmesse (D)

Prof. Dr. Martin Maß verfolgt den Livestream des Talent Match Events. Foto: Wirtschaftsförderung Bocholt

Ein digitales Talent-Match-Event brachte Studierende und Unternehmen grenzüberschreitend zusammen.

Ende Oktober 2020 fand die Premiere der grenzüberschreitenden digitalen Studierendenmesse (Talent Match Event) statt. 23 Unternehmen aus Bocholt und dem Achterhoek warteten gespannt vor dem Rechner auf ihre Matches mit den rund 140 registrierten Studierenden der Westfälischen Hochschule vom Campus Bocholt und den niederländischen Fachhochschulen „Radboud Universiteit Nijmegen“ sowie der „Saxion University of Applied Sciences“ aus Enschede.

Da aufgrund der aktuellen Corona-Krise die internationale Matchingmesse, die das internationale Netzwerkbüro (Wirtschaftsförderung Bocholt, Gemeinde Aalten, Gemeinde Oude Ijsselstreek) zusammen mit der Westfälischen Hochschule, Campus Bocholt, jährlich organisiert, und der Talententuin im Achterhoek nicht stattfinden konnten, haben sich die Organisatoren zusammengeschlossen. Herausgekommen ist das digitale Talent-Match-Event. Unterstützt wurde die Veranstaltung von der IHK Nord-Westfalen.

Nach der Begrüßung durch Tom Salemink, Organisator Talententuin, Prof. Dr. Martin Maß, Dekan des Fachbereichs Maschinenbau an der Westfälischen Hochschule, Campus Bocholt, und Vanessa Hullermann, Leiterin des internationalen Netzwerkbüros, starteten die Unternehmen und die Studierenden mit den ersten Matches. Viele Unternehmen hatten an diesem Nachmittag gleich mehrere Matches und zeigten sich zufrieden mit der digitalen Version der internationalen und digitalen Studierendenmesse.

Wenn gerade kein Match anstand, konnten sich die Teilnehmer in einem zweiten virtuellen Raum über aktuelle Fachkräftethemen wie die Dienstleistungen des „Internationalen Netzwerkbüros“, das Matchingportal des Projektes „DigiUp“ und weitere spannende Themen informieren.
„Die positive Resonanz seitens der Unternehmen wie auch der Studiereden zeigt uns, dass die Premiere des Talent-Match-Events gelungen ist. Auch wenn wir unsere dritte internationale Matchingmesse gerne wieder in Präsenz an der Westfälischen Hochschule abgehalten hätten, ist dies offenbar ein gutes Format, um das Interesse des akademischen Nachwuchses auf die Unternehmen in der Grenzregion zu lenken“, resümierten Prof. Dr. Martin Maß, Dekan des Fachbereichs Maschinenbau am Campus Bocholt, und Vanessa Hullermann, Leiterin des „Internationalen Netzwerkbüros“.

Fotogalerie