Technik hilft beim Leben im Alter

Das IAT hat Trainingsmaterialien für ältere Menschen entwickelt, die passgenau auf deren Bedürfnisse und Lebenssituationen abgestimmt sind und den Umgang mit Smartphones und anderen technischen Hilfen erklären und üben. Foto: canstockphoto23307863

Das Institut „Arbeit und Technik“ (IAT) hat das EU-Projekt „AcTive“ abgeschlossen. Lernmaterialien und interaktive Online-Plattform finden sich auf www.active-ict.eu.

(CB) Technik bietet viele Möglichkeiten ein aktives und selbstständiges Leben im Alter zu unterstützen. Ältere Menschen nutzen aber moderne Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) bislang noch eher wenig, weil die Kompetenz im Umgang mit IKT oft fehlt. Das Institut „Arbeit und Technik“ (IAT) hat im EU-Projekt „AcTive“ zusammen mit internationalen Partnern Trainingsmaterialien für ältere Menschen entwickelt, die passgenau auf deren Bedürfnisse und Lebenssituationen abgestimmt sind und den Umgang mit beispielsweise Smartphones und Notrufsystemen erklären und üben.

Über die Projekt-Webseite www.active-ict.eu finden Interessierte Zugang zu den Lernmaterialien und einer interaktiven Online-Plattform. Hier gibt es Hintergrundinformationen zu Alter und Technik, unterschiedlichen Hilfsmitteln wie automatischer Herdabschaltung, elektronischem Medikamentenspeicher, WLAN, Smartwatch, Sturzerkennung und vieles mehr. Dazu werden verschiedene Beispiele guter Praxis und Übungen angeboten. Auf der Online-Plattform kann man Spiele spielen, eigene Materialien erstellen und mit anderen kommunizieren.

„AcTive“ wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des Programms „ERASMUS+ 2016“ gefördert. Das Konsortium besteht aus dem IAT (Deutschland), den E-Seniors (Frankreich), dem „Centrul IT pentru Stiinta si Tehnologie” (Rumänien), dem „Stowarzyszenie Spoleczenstwa Wiedzy” (Polen), dem „Gestio Sociosanitaria al Mediterrani“ (Spanien) und dem Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft (Deutschland).