Verein fördert Innovationen: Energie, Mobilität und Digitalisierung

Sie bilden den Vorstand des neuen Ruhr-Valley-Cluster-Vereins (v.l.): Nils Stentenbach (Geschäftsführer bei Voltavision), Prof. Dr. Jürgen Bock (Präsident der Hochschule Bochum), Prof. Dr. Wilhelm Schwick (Rektor der Fachhochschule Dortmund), Dietmar Spohn (Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke Bochum Holding), Dr. Frank Dudda (Oberbürgermeister der Stadt Herne) und Prof. Dr. Bernd Kriegesmann (Präsident der Westfälischen Hochschule), der zugleich zum Vereinsvorstandsvorsitzenden gewählt wurde. Ebenfalls im Vorstand, nur nicht auf dem Foto ist Bernhard Albers von Gelsenwasser. Foto: WH/BL

Hochschulen, Unternehmen und Stadt Herne gründen „ruhrvalley Cluster e.V.“

Interdisziplinäre Forschung fördern und den Wissenstransfer zwischen Hochschulen, Unternehmen und Gesellschaft ermöglichen, gehört zu den Zielen, die sich der Verein „ruhrvalley Cluster e.V.“ gesetzt hat. Die Hochschule Bochum, die Fachhochschule Dortmund und die Westfälische Hochschule, die Stadt Herne sowie Partnerunternehmen haben den Verein Mitte Januar im Bürgersaal der Akademie Mont Cenis gegründet. Verbunden sind die drei Hochschulen bereits in dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsverbund „ruhrvalley – Mobility and Energy for Metropolitan Change“ mit Sitz in Herne. In enger Kooperation mit Partnerunternehmen der regionalen Wirtschaft soll das Ruhrvalley in der Region nachhaltige Forschungsstrukturen und ein Netzwerk aufbauen, um Impulse für Innovationen zu setzen. Damit gehört Ruhrvalley zu den bundesweit nur zehn Forschungsverbünden, die im Programm „FH Impuls“ vom BMBF gefördert werden. Der Verein „ruhrvalley Cluster e.V.“ soll die erste Anlaufstelle für Interessierte sein und im Anschluss an die Förderung durch das Ministerium die Arbeit von Ruhrvalley verstetigen. Außerdem soll er Innovationen für die Energieversorgung, Mobilität und Digitalisierung sowie angrenzende Technologiefelder fördern. Neben Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsaufgaben soll der Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft intensiviert und der Zugang zu Innovationen erleichtert werden.

Den Vorstand bilden Prof. Dr. Wilhelm Schwick, Rektor der Fachhochschule Dortmund, Prof. Dr. Bernd Kriegesmann, Präsident der Westfälischen Hochschule, Prof. Dr. Jürgen Bock, Präsident der Hochschule Bochum und der Herner Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda sowie Dietmar Spohn, Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum, Bernhard Albers von Gelsenwasser und Nils Stentenbach von Voltavision. Zum Vorsitzenden wählten sie Prof. Dr. Bernd Kriegesmann. Neben den Gründungsmitgliedern können auch weitere Hochschulen, Institute, Kommunen, Unternehmen und Privatpersonen Vereinsmitglieder werden.

„Die Vereinsgründung ist ein starkes Zeichen für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft für die Entwicklung neuer Energie- und Mobilitätslösungen unserer Region“, erklärte Prof. Dr. Bernd Kriegesmann, Präsident der Westfälischen Hochschule. „Ruhrvalley ist ein Verbund, der Wertschöpfung und Arbeitsplätze für die Region schafft. Der Verein ist ein weiterer Schritt, den Transfer nachhaltiger Forschungsergebnisse zu intensivieren und Innovationen in die Breite zu bringen“, so Prof. Dr. Wilhelm Schwick, Rektor der Fachhochschule Dortmund. „Auf Herausforderungen für unsere Metropolregion wie die Energiewende und die fortschreitende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft will Ruhrvalley adäquate Antworten entwickeln“, stellte der Präsident der Hochschule Bochum, Prof. Dr. Jürgen Bock fest. „Für alle, die diesen Weg der Erneuerung mit uns gemeinsam beschreiten wollen, kann der Verein ein wichtiger Ansprechpartner sein.“ „Ein bedeutsamer Tag für die Entwicklung eines Transfer-Knotenpunkts zwischen Forschung und Unternehmen, insbesondere in den Zukunftsfeldern Energie, IT und Mobilität“, betonte Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda. (Nina-Maria Haupt)