Impulse für produzierende Unternehmen im Kreis Borken

Die Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Münster und der Landrat des Kreises Borken zusammen mit dem Bürgermeister der Stadt Gescher, dem Abgeordneten des Landtags Nordrhein-Westfalen und dem „Digi-up!“-Team. V.l.: Varvara Stegarescu (Projektmitarbeiterin), David-Ben Krauß (Projektmitarbeiter), Thomas Kerkhoff (Bürgermeister Stadt Gescher), Simon Koller (Projektleiter), Dorothee Feller (Regierungspräsidentin), Dr. Kai Zwicker (Landrat), Wilhelm Korth (Mitglied des Landtags), Inken Steinhauser (Projektleiterin), Prof. Dr. Michael Bühren (Projektleiter). Foto: Wirtschaftsförderung Bocholt

Die Digitalisierung in die regionalen Unternehmen zu bringen, war das Thema bei der Kick-off-Veranstaltung der Landesinitiative „Digi-up! #Netzwerk.DigitaleProduktion“ im Juni im Kreis Borken.

Anwesend waren rund 80 Teilnehmer aus produzierenden Unternehmen, Start-ups und Institutionen des Kreises Borken. „Digi-up!“ ist ein neues Netzwerk im Rahmen der Landesinitiative „Digitale Wirtschaft NRW” und wird durch die Kooperationspartner Westfälische Hochschule in Bocholt, die Wirtschaftsförderung für den Kreis Borken und die Wirtschaftsförderung der Stadt Bocholt getragen. Das Projektteam von „Digi-up!“ konnte mit seiner Auftaktveranstaltung am „Hub:Satelliten“ in Gescher ein breites Spektrum an interessierten Mitgliedern des neuen Netzwerkes erreichen und für das Thema Digitalisierung in der Produktion begeistern. Die Begrüßung der Teilnehmer sowie einleitende Worte wurden durch die Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Münster, Dorothee Feller, und den Landrat des Kreises Borken, Dr. Kai Zwicker gesprochen, welche als Ehrengäste vom Projektteam begrüßt werden durften. Im Rahmen der Veranstaltung wurden unter anderem zwei Best-Practice-Beispiele vorgestellt. Reanmo, ein innovatives Start-up aus Bocholt mit individuellen Web-Applikationen für den Mittelstand, und 247 Tailor Steel, ein produzierendes Unternehmen aus den Niederlanden mit modernsten, digitalen Technologien und Prozessen zur Metallverarbeitung. Abschließend wurde in einer Podiumsdiskussion zum Thema „Herausforderung digitale Produktion“ rege diskutiert, Teilnehmer waren Ulrich Grunewald (Grunewald GmbH & Co. KG) und Uwe Stapper (Ruthmann GmbH & Co. KG) sowie die Projektleiter des Projektes „Digi-up!“. Die Moderation wurde durch den Leiter des „Digital Hub Münster“, Sebastian Köffer, übernommen. Mit der Auftaktveranstaltung kann das Team von „Digi-up!“ schon jetzt seinen ersten Erfolg verbuchen und freut sich auf die kommenden Maßnahmen und weitere Veranstaltungen im Rahmen des Projektes. Ansprechpartner sind die Wirtschaftsförderung Bocholt, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken und die Westfälische Hochschule, Campus Bocholt. (Wirtschaftsförderung Bocholt)