Eines für alle

Kanzler Dr. Heiko Geruschkat, Katja Kißler vom Familienbüro, Heike Schmidt von der Personalverwaltung und Personaldezernentin Barbara Kolmar (hinten v.l.n.r.) sowie die Gleichstellungsbeauftragte Alina Zickmann (vorne Mitte) freuen sich sehr, dass durch das nun eröffnete Familienbüro“ verschiedene Beratungs- und Hilfsmöglichkeiten für Mitarbeitende und Studierende angeboten werden. Das Familienbüro ist eine von vielen verschiedenen Maßnahmen, die im Rahmen des Zertifikats für eine „Familiengerechte Hochschule“ entwickelt wurden. Foto: WH/MV

Das Familienbüro an der Westfälischen Hochschule öffnet seine Tür. Unter dem Label „familiengerechte Hochschule“ wird den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie allen Studierenden ein vielfältiges Unterstützungs- und Beratungspaket angeboten. Dazu gehören ein breites Netzwerk von Ansprechpartnerinnen und -partnern sowie verschiedene Hilfs- und Betreuungsmöglichkeiten.

(MV) Das neu eröffnete Familienbüro der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen soll zukünftig nicht nur ein reiner Beratungsservice sein, sondern ein Ort der Begegnung und des gegenseitigen Kennenlernens. Das wünscht sich dessen Mitarbeiterin Katja Kißler und hofft, dass die Pandemie möglichst rasch zu Ende geht. Denn, ein Teil der umgesetzten Ideen und Leistungen dürfe leider beim derzeitigen Infektionsgeschehen noch nicht umfänglich angeboten werden.

Das Familienbüro soll eine Anlaufstelle sein beispielsweise bei Fragen rund um die Themen Familie im Allgemeinen, Vereinbarkeit von Familie und Hochschule sowie auch in Bezug auf zu pflegende Angehörige. Dies sei dann wichtig, so Katja Kißler, „wenn man beim Thema Pflege gar nicht weiß, an wen wende ich mich überhaupt. Wir sind dabei diejenigen, die nicht alles wissen, allerdings die, die gut vermitteln können.“ In engem Austausch steht Kißler unter anderem mit Kooperationspartnern wie der Stadt Gelsenkirchen, der Stadt Recklinghausen und auch im Bocholter Hochschulumfeld werden die Kontakte zurzeit weiter intensiviert.

In Recklinghausen ist Katja Kißler Mitglied des Netzwerks „Frühe Hilfen“ (www.fruehe-hilfen-re.de) und kann darüber bereits auf viele verschiedene Angebote zurückgreifen und vermitteln. Dazu zählen beispielsweise Ferienprogramme für Kinder auf einem Schulbauernhof in Recklinghausen. Auch in Herten gibt es auf dem Hof Wessels ein Angebot in den Schul-Sommerferien. Wer will, kann sich dazu über das Familienbüro informieren und beraten lassen. Die Angebote richten sich an Kinder ab sechs Jahren.

Einen engen Austausch pflegt Kißler zudem zur Studienberaterin Leila Mesaros und dem „International Office“, damit sie frühzeitig auch Studierenden helfen kann, wenn das Studium einmal nicht so rund läuft und Unterstützung speziell vom Familienbüro benötigt wird.

Das Familienbüro ist im Foyer des Bauteils A in Gelsenkirchen (A1.0.09). Wenn es wieder möglich ist, soll es „auch ein kleiner Rückzugsraum sein“, erläutert Kißler. Es gibt eine Spieleecke für Kinder und auch wenn einmal ein Kind gestillt werden müsse, soll bei Bedarf der Schlüssel zur Verfügung stehen. Beratungsanfragen sind derzeit über Terminvergaben per E-Mail an katja.kissler@w-hs.de oder telefonisch unter 0209/9596-529 möglich. Zum Start des Familienbüros gibt es im Mai verschiedene Onlineveranstaltungen zum Thema „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“, „Pflege von Angehörigen“ und „Das Familienbüro stellt sich vor“ (siehe Infokasten und unter Familienbüro).

 

Onlineveranstaltungen zur Eröffnung des Familienbüros

Montag, 10.05.2021, 10:30 Uhr
(etwa 90 Minuten)
Felicitas Richter: „Schluss mit dem Spagat! Wie Sie aufhören, sich zwischen Familie und Beruf zu zerreißen und trotzdem beides meistern“

Mittwoch, 12.05.2021, 12:00 Uhr
(etwa 60 Minuten)
Silke Niewohner: „Eltern betreuen oder pflegen – wie soll das gehen? Übersicht über Beratungs- und Entlastungsangebote“

Dienstag, 18.05.2021, 10:15 Uhr
(etwa 30 Minuten)
Katja Kißler: „Das Familienbüro stellt sich vor“

Donnerstag, 20.05.2021, 13:00 Uhr
(etwa 30 Minuten, Zweittermin)
Katja Kißler „Das Familienbüro stellt sich vor“

Die Zoom-Links zu den Angeboten sind auf der Seite
des Familienbüros abrufbar