Hochschule wird elektrisch mobil

Jutta Neugebauer vor dem Elektroauto

Äußerlich sieht das erste WH-Elektromobil ähnlich aus wie seine Benzin-Geschwister. Natürlich mit einer wichtigen Ausnahme: der Ladesteckdose. Um die Beschaffung kümmerte sich Jutta Neugebauer vom Dezernat Hochschulservice, die daher auch eine der ersten war, die das Strom-Auto nutzte. Foto: WH/BL

Seit rund vier Jahren bietet die Westfälische Hochschule ihren Beschäftigten an, Dienstfahrten mit Selbstfahrerfahrzeugen aus einem zentralen Fahrzeugpool durchzuführen. Zunächst waren es zwei Autos am Standort Gelsenkirchen, danach kam noch jeweils ein WH-Mobil für die Standorte Bocholt und Recklinghausen hinzu. Im Zuge der regelmäßigen Fuhrparkerneuerung, aber weil wegen Corona der Fahrzeug-Bedarf in den letzten Monaten auch deutlich geringer war, hat die Hochschule jetzt für Gelsenkirchen zunächst nur ein Ersatzfahrzeug beschafft. Jedoch: Nicht einfach ein Benzin-Ersatzfahrzeug, sondern ein Elektroauto.

(BL) Das Elektroauto soll nach der Fahrt an einer hochschuleigenen Ladesäule auf dem jetzigen Parkplatz der WH-Mobile vor der Cafeteria in Gelsenkirchen wieder aufgeladen werden.

Der Hochschule war es wichtig, bei der Erneuerung des Fahrzeugparks Aspekte der Nachhaltigkeit zu berücksichtigen: Elektroautos sind emissionsfrei und belasten daher die Luft auf den Straßen und in den Städten weder mit dem das Klima erwärmenden Verbrennungsgas Kohlendioxid noch mit anderen Abgasen. Besonders nachhaltig werden sie betrieben, wenn der Strom nicht aus CO2-erzeugenden Kraftwerken kommt, sondern aus regenerativen Stromquellen. „Verwaltungsseitig beabsichtigen wir,“ so Kanzler Dr. Heiko Geruschkat, „den Fuhrpark sukzessive weiter auf Elektrofahrzeuge umzustellen.“

Beim Bau des Elektroautos „VW ID.3“, so bestätigt es Volkswagen auf seiner zugehörigen Internetseite, wird ebenfalls umweltfreundlich und nachhaltig gedacht, zum Beispiel wird Ökostrom eingesetzt sowohl bei der Batteriezellfertigung als auch bei der eigentlichen Fertigung des Fahrzeugs. Unvermeidbare CO2-Emissionen von der Herstellung bis zur Übergabe an den Kunden, die mit Hilfe der spezifischen Ökobilanz ermittelt werden, würden, so VW, durch zertifizierte Klimaschutzprojekte ausgeglichen.

Wer das Elektro-Fahrzeug (oder ein anderes Fahrzeug) für Dienstfahrten buchen will, braucht das Stichwort „WH-Mobil“. In die Suchmaschine des Intranets der Hochschule eingegeben, führt es interessierte Nutzerinnen und Nutzer auf die entsprechenden Buchungsinformationen. Direkt geht es über die E-Mail-Adressen wh-mobilge(at)w-hs.de, wh-mobilre(at)w-hs.de und wh-mobilboh(at)w-hs.de.