JPR-Cup 2019 wieder an fußballhistorischer Stätte

Eine der Mannschaften war das Team der Hochschulverwaltung mit Mannschaftskapitän Prof. Dr. Bernd Kriegesmann (hintere Reihe, dritter von links). Zweiter von rechts auf dem Foto der „Sponsor“ der Mannschafts-Trikots, Dr. Eric Marzo-Wilhelm, Leiter der internen Kommunikation der „thyssenkrupp AG“ und JPR-Lehrbeauftragter, sowie ganz rechts Prof. Dr. Karl-Martin Obermeier, „Coach“ der Mannschaft „Sturm der Liebe“, im entsprechenden Outfit. Foto: Nele van Lier

Das „Institut für Journalismus und Public Relations“ hat auch in diesem Jahr wieder ein Fußball-Turnier durchgeführt.

Grillen, chillen, Bier trinken und nebenbei auch noch Fußball spielen: Auch bei der zwölften Auflage des „JPR-Cups“, dem Fußballturnier des „Instituts für Journalismus und Public Relations“ (JPR), war das Drumherum mindestens ebenso wichtig wie der sportliche Wettkampf. Schon im Voraus jubelten die Veranstalter von der Fachschaft JPR: Mit neun Mannschaften wurde ein Teilnehmerrekord aufgestellt. Jedes Semester, inklusive der Studierenden aus dem Master-Studiengang „Kommunikationsmanagement“, stellte ein Team beim Turnier in der traditionsreichen „Kampfbahn Glückauf“ mitten in Gelsenkirchen-Schalke.

Die Mannschaften hatten nebst zahlreichen Fans auch die eigens gestalteten Trikots im Gepäck. So lieferten sich beispielsweise die in schwarz gekleideten Mädels der „Wilden Perlen“ ein heißes Duell mit dem „Sturm der Liebe“ im pinken Dress. Heraus stach sicherlich das Team „El Presidente and Friends“, das schon zum zweiten Mal von Hochschulpräsident Prof. Dr. Bernd Kriegesmann angeführt wurde. Der war vom JPR-Cup erneut begeistert: „Es macht Spaß, die Stimmung ist großartig. Toll, dass die Studis das hier organisieren!“

Für Rundumverpflegung war von der Fachschaft nämlich bestens gesorgt worden. Stärken konnten sich Fans wie Spieler am Grill und am eigens organisierten „GE-Bräu“-Bierwagen kam auch die Getränkeversorgung nicht zu kurz. Der war auch bei der Aftershow-Party zentrale Anlaufstelle für die rund 200 Spieler und Zuschauer. Bei einem Bierchen trafen die Professoren ihre ehemaligen Studis wieder, außerdem kamen Absolventen mit aktiven Studierenden ins Gespräch.

Auf dem Platz spielten sich die „Buerlando Pirates“, der Absolventenjahrgang 2018, und die „Husos 2012“ in das Finale. Die „Husos 2012“ waren eine Spur kaltschnäuziger und sicherten sich mit dem 1:0-Sieg über die Piraten den JPR-Wanderpokal. Damit hatten im wahrsten Sinne alle gewonnen: Da das Husos-Team zu Beginn des Turniers mit nur wenigen Spielern antrat, entwickelte sich die Mannschaft mehr und mehr zu einem „Allstar“-Team mit Spielern aller anderen Teams. „Dass dieses Team am Ende gewonnen hat, spiegelt den JPR-Teamgeist wirklich gut wider“, freute sich Mit-Organisator Julian Siebert über den Ausgang. (Lutz Niemeyer)