Recht und Management an der Hochschulabteilung Recklinghausen

Seit dem Wintersemester 2020/21 ist Dr. Andreas Westermeier Wirtschaftsrecht-Professor an der Recklinghäuser Hochschulabteilung der Westfälischen Hochschule. Sein Lehrgebiet: „Recht und Management“. Foto: WH/BL

Die Westfälische Hochschule hat Dr. Andreas Westermeier als Professor für das Lehrgebiet „Recht und Management“ an die Hochschulabteilung Recklinghausen berufen.

(BL) Seit Anfang des Wintersemesters ist Dr. Andreas Westermeier (40) aus Köln an der Westfälischen Hochschule in Recklinghausen. Sein Lehrgebiet „Recht und Management“ sieht er im Spannungsfeld zwischen Legalität, Legitimität und betriebswirtschaftlicher Sinnhaftigkeit: „Diese Begriffe sind keine Gegensätze und hängen in der Zusammenschau vor dem Hintergrund der praktischen Nutzung eng zusammen.“ Womit Westermeier meint, dass nicht alles, was gesetzlich erlaubt und damit legal ist, auch ethisch-moralisch in Wirtschaft und Gesellschaft legitim und konsensfähig ist. Und wenn Legalität und Legitimität für Wirtschaft und Gesellschaft nicht zusammenpassen, könne sich das schnell in einem auch betriebswirtschaftlich spürbaren Imageschaden äußern.

Andreas Westermeier ist es wichtig, dass die bei ihm studierenden angehenden Wirtschaftsjuristen und -juristinnen lernen, alle diese Aspekte ganzheitlich zu betrachten und eine für die praktische Nutzung sinnvolle Lösung zu finden. Und deshalb lag ihm daran, nach beruflichen Stationen in einem Forschungsinstitut, zwei Bundesministerien, bei der europäischen Kommission in Brüssel sowie bei zwei Wirtschaftsunternehmen in Bonn und Düsseldorf Professor zu werden an einer Fachhochschule mit dem Anspruch der Ausbildung für die Praxis. Sein neuer Wirkungsort in Recklinghausen bringt ihn, der in Hamm geboren wurde und dort bis zum Abitur aufgewachsen ist, auch regional in seine Ruhrgebietsheimat zurück, man darf annehmen, um zu bleiben.

Sein erstes Semester an der Westfälischen Hochschule in Recklinghausen steht ganz im Zeichen der Lehre und das zugleich für die Präsenzlehre und die virtuelle Lehre auf Abstand. Auf Dauer möchte Westermeier die Studierenden jedoch lieber vor Ort unterrichten: „Ich freue mich auf den persönlichen Umgang und die direkte Diskussion mit den Studierenden.“ Dabei will er seine Lehre auf die individuellen Bedürfnisse der Studierenden praxisnah ausrichten.

Neben der Lehre hat Andreas Westermeier für die Zukunft auch Forschungsthemen im Blick, die praktische Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen und Einrichtungen sowie die Achse ins europäische Ausland. Sowohl fachlich als auch geografisch bringt er dafür Kenntnisse und Erfahrungen nach Recklinghausen mit: Der Doktor der Staatswissenschaften hat sowohl Volks- und Betriebswirtschaft als auch Rechtswissenschaften studiert, in Bonn, in Münster, im französischen Rouen, im belgischen Leuven und an der Fern-Universität Hagen.

 

Fotogalerie