Medizinische Radiologietechnologie reakkreditiert

Schon seit 2014 bietet die Westfälische Hochschule einen berufsbegleitenden Studiengang „Medizinische Radiologietechnologie“ an. Im Zuge der in diesem Jahr anstehenden Reakkreditierung wurde der Studiengang weiterentwickelt und wird ab dem Wintersemester 2019/2020 von der Technischen Akademie Wuppertal e.V. (TAW) am Standort Bochum angeboten. Die Ausbildung am Computertomografen gehört genauso dazu wie am Magnetresonanztomografen (Bild) oder am Ultraschallgerät. Prof. Dr. Waldemar Zylka (r.) ist der wissenschaftliche Leiter des Studienangebots an der Westfälischen Hochschule. Foto: WH/MV

Der Studiengang „Medizinische Radiologietechnologie“ soll zum Wintersemester 2019/2020 starten und wird von der Technischen Akademie Wuppertal (TAW) am Standort Bochum angeboten. Die erste Vorlesung beginnt am 6. September 2019.

Immer schnellerer Fortschritt bei bildgebenden Verfahren in der medizinischen Diagnostik erfordert Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die nicht nur medizinischen Sachverstand mitbringen, sondern auch physikalische, technische sowie ökonomische Kenntnisse besitzen. Denn Bilder aus Mag-netresonanztomografen, Computertomografen oder Ultraschallgeräten liefern die Basis für Diagnose, minimal-invasive Operationen und die Strahlenbehandlung von Erkrankungen. Der Bachelor-Studiengang „Medizinische Radiologietechnologie“, der im Jahr 2014 erstmalig von der Westfälischen Hochschule akkreditiert wurde, trägt dieser Entwicklung Rechnung und entspricht den hohen Qualifikationsanforderungen in diesem Bereich.

Neben naturwissenschaftlichen, technischen und medizinischen Grundlagen vermittelt der Studiengang fortgeschrittenes Wissen über neueste Gerätetechnologie und deren Anwendungen in der Medizin. Darüber hinaus werden auch Kenntnisse in der Personalführung, im Krankenhausmanagement und in der Betriebswirtschaft vermittelt, die Absolventen zur Bewältigung komplexer Aufgabenstellungen in Einrichtungen der öffentlichen und privaten Gesundheitsvorsorge und -wirtschaft befähigen.

Der Studiengang richtet sich an Berufspraktiker, die sich auf dem Feld der medizinischen Radiologietechnologie weiterbilden wollen, und wird als berufsbegleitender Studiengang angeboten. Der modulare Aufbau und die Nutzung elektronischer Medien im Kontaktstudium ermöglichen eine flexible und individuelle Zeiteinteilung der Lernphasen. Tatsächlich anwesend sind die Studierenden im 14-Tage-Rhythmus jeweils am Wochenende: vier Stunden am Freitagnachmittag und acht Stunden am Samstag. Ergänzend gibt es ein bis zwei Blockwochen je Studienjahr für Praktika in Kliniken.

Im Zuge der in diesem Jahr anstehenden Reakkreditierung wurde der Studiengang „Medizinische Radiologietechnologie“ (B. Sc.) weiterentwickelt und wird ab dem Wintersemester 2019 von der Technischen Akademie Wuppertal e.V. (TAW) am Standort Bochum angeboten. Die erste Vorlesung beginnt am 6. September.

Mit ihrer langjährigen Erfahrung im Bereich berufsbegleitender Studiengänge stellt die TAW sicher, dass der Bachelor-Studiengang für Berufstätige parallel zum Job studierbar ist. So organisiert sie nicht nur die Präsenzveranstaltungen und Prüfungen, sondern steht den Studierenden auch mit Rat und Tat zur Seite, betreut und berät sie. Der Studiengang ist auf acht Semester ausgelegt. Für Personen mit einer abgeschlossenen Ausbildung als medizinisch-technische Assistentin oder Assistent (MTRA) kann das Studium um etwa drei Semester verkürzt werden. Als Abschluss verleiht die Westfälische Hochschule den akademischen Grad „Bachelor of Science“.

Der Studiengang ist gebührenpflichtig. Allerdings verringern sich die Kosten für Studierende mit abgeschlossener MTRA-Ausbildung. Weitere Informationen erteilt die Technische Akademie Wuppertal e.V., Studienzentrum Bochum. Die TAW bietet regelmäßig Informationsveranstaltungen für Interessierte an. Termine stehen unter www.taw.de/studium/radiologietechnologie/. Anmeldungen für den Studiengang können ab sofort unter 0234/4592-209 oder über die E-Mail-Adresse studium@taw.de erfolgen.
(Angela Nordhausen, Michael Völkel)