Absolventen erstmals online ausgezeichnet

Im Rahmen einer erstmals online durchgeführten Absolventenehrung der Westfälischen Hochschule in Bocholt wurde Niklas Föcking (Borken, rechts auf dem Monitor) gleich zweimal ausgezeichnet: Der Bachelorabsolvent erhielt einen Studienpreis als bester seines Jahrgangs und wurde zusätzlich für seine hervorragende Abschlussarbeit mit dem Lorenz-Weegen-Standortpreis ausgezeichnet. Virtuell „überreichte“ Ulrich Grunewald (l.), Vorsitzender der Fördergesellschaft, den Preis. Alle Preise stiftet die „Fördergesellschaft Westmünsterland der Hochschule in Bocholt/Ahaus“. Screenshot: WH/MV

Die Westfälische Hochschule in Bocholt verabschiedete die Absolventinnen und Absolventen des Jahres 2020 im November mit einer „Feier“ im Online-Format. Insgesamt erhielten rund 170 Absolventinnen und Absolventen ihre Bachelor- und Master-Grade virtuell statt persönlich und nahmen als Zuschauerinnen und Zuschauer an einem Videostream teil. Elf von ihnen wurden live zugeschaltet und mit einem Preis als Jahrgangsbeste ihres Studiengangs ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielt einer von insgesamt vier nominierten Studierenden den Lorenz-Weegen-Preis als Auszeichnung für die innovativste Abschlussarbeit am Hochschulstandort Bocholt. Das Geheimnis, wer den Preis erhielt, wurde erst in der Veranstaltung gelüftet.

(MV) Die Westfälische Hochschule verlieh gemeinsam mit der „Fördergesellschaft Westmünsterland der Hochschule in Bocholt/Ahaus“ Ende November in einer Online-Veranstaltung mit Videostream den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des Jahres 2019/2020 virtuell die Anerkennung für ihre Studienleistungen. Insgesamt meldeten sich rund 170 Bachelor- und Masterabsolventinnen und -absolventen zu der Veranstaltung an. Zur Feier zugeschaltet war Hochschulpräsident Prof. Dr. Bernd Kriegesmann. Er beglückwünschte die Studierenden zu ihren hervorragenden Leistungen in diesen schwierigen Zeiten. Bocholts neuer Bürgermeister Thomas Kerkhoff wandte sich mit einer Videobotschaft an die Absolventinnen und Absolventen. Ulrich Grunewald, Vorsitzender der Fördergesellschaft, sowie die beiden Bocholter Dekane Prof. Dr. Martin Maß und Prof. Dr. Dr. h.c. Raymond Figura waren an der Westfälischen Hochschule in Bocholt vor Ort im Foyer und führten durch die Feierstunde, die per Videostream live übertragen wurde. Der Videostream zur Veranstaltung kann auf der Seite www.campusbocholt.com aufgerufen werden.

In Anerkennung ihrer besonderen Leistungen erhielten die jahrgangsbesten Absolventinnen oder Absolventen der Studiengänge einen Studienpreis. Die Studienpreise sind mit jeweils 300 Euro dotiert. Für den Lorenz-Weegen-Preis gab es noch einmal 1.000 Euro zusätzlich von der Fördergesellschaft, die alle Preise finanziert. Die Studienpreisträgerinnen und -preisträger 2020 sind:

Simone Becker (Raesfeld, Bachelorstudiengang „Angewandte Elektrotechnik“), Jan Boland (Bocholt, Masterstudiengang „Dienstleistungsmanagement“), Felix Brinkmann (Bocholt, Masterstudiengang „Business Engineering“), Niklas Föcking (Borken, Bachelorstudiengang „Informatik.Softwaresysteme“), Fabian Mertens (Bocholt-Suderwick, Bachelorstudiengang „Wirtschaft“), Mislem Mislemani (Bocholt, Bachelorstudiengang „Wirtschaftsingenieurwesen“), Andreas Nienhaus (Rhede, Bachelorstudiengang „Wirtschaftsinformatik“), Vera Schuldis (Rottweil, Bachelorstudiengang „Bionik“), Jannik Tewiele (Bocholt, Bachelorstudiengang „Mechatronik“), David te Wilde (Bocholt, Masterstudiengang „Maschinenbau“) und Nadiia Zhuravlova (Bottrop, Bachelorstudiengang „International Management“).

In diesem Jahr hatten Hochschule und Fördergesellschaft vier Kandidaten für den Lorenz-Weegen-Standortpreis nominiert. Der mit dem Hochschulstandort in Bocholt verbundene Lorenz-Weegen-Preis wurde im Rahmen der Veranstaltung zusätzlich verliehen. Durch ihn wird die innovativste Abschlussarbeit geehrt. Die für den Standortpreis ausgewählten und vorgeschlagenen Abschlussarbeiten gelten als besonders innovativ, praxisnah und werden häufig direkt betrieblich umgesetzt. Oft ebneten sie den Weg zu einer späteren Karriere, wenn sie in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen erfolgten. Den Preis verlieh Ulrich Grunewald, Vorsitzender der „Fördergesellschaft Westmünsterland der Hochschule in Bocholt/Ahaus“. Nominiert waren Lean-dro Ananias aus dem Masterstudiengang Maschinenbau, Michael Braun und Niklas Föcking, beide aus dem Bachelorstudiengang „Informatik.Softwaresysteme“, und Timo Mayer mit seiner Masterarbeit im Studiengang „Business Engineering“.

Den mit 1.000 Euro dotierten Lorenz-Weegen-Standortpreis erhielt Niklas Föcking für seine Bachelorarbeit über die „Konzeption und prototypische Realisierung eines Dienstes zur KI-gestützten Generierung von Kontierungsvorschlägen“ (Erstgutachter: Prof. Dr. Bernhard Convent, Westfälische Hochschule; Zweitgutachter: Dr. Bernd Hentschel, d.velop AG, Gescher). Als Studien- und Lorenz-Weegen-Preisträger wurde Niklas Föcking an diesem Abend dadurch gleich zweifach ausgezeichnet.

 

Fotogalerie