Akademisches Jahr startet mit sieben neuen Studiengängen

Ahmet Becirovic (r.) hat sich bereits Ende Juli für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik in Gelsenkirchen eingeschrieben und erhielt seine Unterlagen aus der Hand von Studierendensekretariatsleiter Harald Tüns. Foto: WH/BL

Als Ende September das aktuelle akademische Jahr 2019/20 startete, waren zugleich sieben neue Studiengänge am Start: fünf in Recklinghausen, zwei in Bocholt. Insgesamt haben sich 2.131 Studierende zum ersten Fachsemester an einem der Standorte Gelsenkirchen, Bocholt oder Recklinghausen angemeldet, was zu einer neuen aktuellen Gesamtzahl von Studierenden führt: 8.731.

(BL) In Recklinghausen starteten die neuen Bachelor-Studiengänge Unternehmenslogistik, Mobilität und Logistik sowie die neuen Master-Studiengänge Unternehmenslogistik, Mobilität und Logistik sowie Wirtschaftsingenieurwesen/Automotive. Im Pioniersemester haben sich für die beiden neuen Bachelor-Studiengänge zusammen 112 Studierende entschieden, was deutlich über der geplanten Studienplatzzahl von 70 für diese beiden Studiengänge liegt. In die drei neuen Master-Studiengänge im Recklinghäuser Fachbereich für Ingenieur- und Naturwissenschaften haben sich 20 Erstsemester eingeschrieben. Der Hochschulstandort Bocholt startete den ausbildungssintegrierenden Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik mit einem Studierenden, den Master-Studiengang Unternehmensrechnung mit zwölf Studierenden. Das waren in dem Bachelor-Studiengang ein paar zu wenig, im Master-Studiengang allerdings drei Mal so viele Studierende wie Studienplätze zunächst vorgesehen waren.

Spitzenreiter bei den Bachelor-Erstsemestern ist in Gelsenkirchen der Studiengang Wirtschaft mit 198 Einschreibern, gefolgt von der Medizintechnik (134 Einschreiber) und der Informatik mit 101 Einschreibern. Auch in Bocholt schrieben sich die meisten Bachelor-Erstsemester für Wirtschaft ein (108), gefolgt von 61 Startern in „Informatik/Softwaresysteme“. Die meisten Ersteinschreiber verzeichnete Recklinghausen im Wirtschaftsrecht (104) und in der Molekularbiologie (94). An dritter Stelle liegt der Studiengang Chemie (75 Erstsemester).

Insgesamt kommt der Standort Gelsenkirchen auf 1.093 Erstsemester, Bocholt auf 448, Recklinghausen auf 590. Vergleicht man die Anzahl der Erstsemester mit der Anzahl der Studienplätze, so ist die Westfälische Hochschule mit 96 Prozent so gut wie ausgelastet. In NRW lagen die Studierendenzahlen zum WS 2019/20 um 1,0 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor (so die Meldung von „it.nrw“), an der Westfälischen Hochschule sind es 1,4 Prozent weniger und damit „trendkonform“.

Mit 8.731 Studierenden insgesamt liegt die Westfälische Hochschule (nur) 437 Studierende unter ihrer Allzeit-Höchstmarke von 9.168 im Wintersemester 2017/18. Gelsenkirchen verzeichnet 4.725 Studierende, Bocholt 1.828, Recklinghausen 2.178 Studierende.

Fotogalerie