Internationale Auszeichnung für Fachartikel

Prof. Dr. Heike Beismann (l.) vom Fachbereich Maschinenbau der Westfälischen Hochschule und Prof. Dr. Kristina Wanieck (r.) von der Fakultät für Angewandte Informatik der Technischen Hochschule Deggendorf nahmen ihre Auszeichnungen bei der Preisverleihung in London entgegen. Foto: WH/Heike Beismann

Prof. Dr. Heike Beismann lehrt am Fachbereich Maschinenbau in Bocholt. Für einen Beitrag zu einem ihrer Fachgebiete – der Bionik – hat sie nun den Kajal Mallick Gedenkpreis der Institution of Civil Engineers (ICE) erhalten. Die Vereinigung von Bauingenieuren mit Sitz in London fördert und unterstützt mit ihren 95.000 Mitgliedern weltweit das Bauwesen rund um den Globus und führt die Infrastrukturdebatte an, um eine nachhaltigere Zukunft zu schaffen. Die Zeitschriftenkollektion des dazugehörigen Verlages ist zudem das weltweit umfangreichste Portfolio für das Bauwesen.

Die Bionik ist ein vergleichsweise junges und interdisziplinäres Forschungsgebiet. Als solches steht es vor der Herausforderung, dass eine Vielzahl verschiedener Standards von den Forschenden angewendet werden. Daher ist die Bionik nicht für alle gleich greifbar. Das ist aber wichtig, um bionische Erkenntnisse im akademischen und industriellen Umfeld einheitlich anzuwenden. 

Der gemeinsame Artikel „Perception and role of standards in the world of biomimetics“ von Prof. Dr. Heike Beismann und ihrer Fachkollegin Prof. Dr. Kristina Wanieck von der Technischen Hochschule Deggendorf beschäftigt sich genau mit dieser Problematik. Der Artikel, der 2021 in der Fachzeitschrift „Bioinspired, Biomimetic and Nanobiomaterials“ veröffentlicht wurde, betont die Bedeutung von definierten Standards in der Welt der Bionik. Für diesen Beitrag zu ihrem Fachgebiet wurden beide Professorinnen im vergangenen Jahr mit dem Kajal Mallick Gedenkpreis der Institution of Civil Engineers ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wurde erstmalig 2014 zu Ehren des Gründungsherausgebers ebendieser Fachzeitschrift verliehen. Der Preis würdigt die beste veröffentlichte Arbeit über von der Natur inspirierte Forschung in allen Ausgaben der Zeitschrift eines Jahres. Die Ehrung fand im Oktober 2022 in London statt. Überreicht wurde der Preis von Ed McCann, dem Präsidenten der Institution of Civil Engineers. „Ich freue mich sehr, dass mit diesem Preis nicht nur unsere Publikation gewürdigt wird, sondern auch unser ehrenamtliches Engagement in den Gremien zur Standardisierung in der Bionik bei der International Standardization Organization und im Verein Deutscher Ingenieure“, sagt Preisträgerin Heike Beismann.

Im Rahmen der ICE-Awards werden jedes Jahr Autorinnen und Autoren aus Industrie und Wissenschaft gewürdigt. Die ausgezeichneten Arbeiten werden dabei als außergewöhnlich hochwertig und nützlich für die verschiedensten Themen im Bereich der Konstruktion, Materialwissenschaft, des Bauwesens und auch der Bionik erachtet. Dabei ist es der Institution of Civil Engineers laut Ed McCann besonders wichtig, dass mit den Auszeichnungen diejenigen gewürdigt werden, die sich tagtäglich für eine nachhaltigere Zukunft und den Wandel einsetzen. (Verena Roßa)