Nach Berlin, nach Berlin

Beim Heiz- und Kühltechnik-Hersteller Viessmann in Berlin erkundeten Studierende der Versorgungstechnik die Kesselproduktion. Links: Prof. Dr. Ruben-Laurids Lange von der Wassertechnologie an der Westfälischen Hochschule, rechts: Jens Vogel von Viessmann. Foto: WH/Achim Bothe

Theorie ist gut, die praktische Ansicht ergänzt sie zur Verwendungsreife. Das könnte über einer Exkursion gestanden haben, die eine Gruppe von Studierenden der Versorgungstechnik kurz vor ihrem Studienende nach Berlin führte.

(BL) Nach Berlin, nach Berlin zog es 19 Studentinnen und Studenten kurz vor dem Studienende zu einer Exkursion zu gleich mehreren Firmen der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik. Neben Fachvorträgen und Diskussionen mit Firmenexperten gab es vielfältiges Anschauungsmaterial und Einblicke in die Kühltechnik, aber auch in die Brauereitechnik, in die Produktion von Heizkesseln und Armaturen. Besonders beeindruckt, so Prof. Dr. Christian Fieberg als einer der betreuenden Professoren, waren die angehenden Absolventinnen und Absolventen von einem „unkaputtbaren“ Waschtisch aus Edelstahl für eine Justizvollzugsanstalt. Zur Teilnahme an einem Dauertest daran ließen sie sich dann aber doch nicht überzeugen. Über das Produktportfolio der besuchten Unternhmen hinaus erfuhren die Studierenden auch viel über aktuelle Trends und Entwicklungen in ihrem zukünftigen Berufsfeld, die sie sicherlich nach dem Studienabschluss beim Berufseinstieg in der Praxis einholen werden. „Insgesamt ein toller Einblick in die Produkt- und Systemwelt der technischen Gebäudeausrüstung“, richtete Fieberg seinen Dank an die beteiligten Firmen.